6b. Pflege in vollstationären Einrichtungen der Hilfe für behinderte Menschen (§ 43a)

Zuschuss von 10 % des Heimentgelts für Ihre Familie nutzen!

Wofür?

Zuschüsse zum Heimentgelt in in einer vollstationären Einrichtung der Hilfe für behinderte Menschen.

Wieviel?

10 % des Heimentgelts, maximal jedoch 266 € je Monat.
q

Achtung!

Nur für die Pflegegrade 2 bis 5

Weitere Infos zur Hilfe für behinderte Menschen

Für pflegebedürftigen Behinderte der Pflegegrade 2 bis 5 in einer vollstationären Einrichtung der Hilfe für behinderte Menschen, in der die Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft, die schulische Ausbildung oder die Erziehung behinderter Menschen im Vordergrund des Einrichtungszwecks stehen, übernimmt die Pflegekasse 10 % des Heimentgelts.

Die Zuschüsse der Pflegekasse dürfen im Einzelfall 266 je Monat nicht überschreiten.

Wird für die Tage, an denen die pflegebedürftigen Behinderten zu Hause gepflegt und betreut werden, anteiliges Pflegegeld beansprucht, gelten die Tage der An- und Abreise als volle Tage der häuslichen Pflege.

Pflege in vollstationären Einrichtungen der Hilfe für behinderte Menschen § 43a SGB XI (Gesetzestext)
Für Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 in einer vollstationären Einrichtung der Hilfe für behinderte Menschen, in der die Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft, die schulische Ausbildung oder die Erziehung behinderter Menschen im Vordergrund des Einrichtungszwecks stehen (§ 71 Abs. 4), übernimmt die Pflegekasse zur Abgeltung der in § 43 Abs. 2 genannten Aufwendungen zehn vom Hundert des nach § 75 Abs. 3 des Zwölften Buches vereinbarten Heimentgelts.

Die Aufwendungen der Pflegekasse dürfen im Einzelfall je Kalendermonat 266 Euro nicht überschreiten. Wird für die Tage, an denen die pflegebedürftigen Behinderten zu Hause gepflegt und betreut werden, anteiliges Pflegegeld beansprucht, gelten die Tage der An- und Abreise als volle Tage der häuslichen Pflege.

In nur drei Schritten zur kompetenten Pflegeberatung gelangen
[fc id=’10‘][/fc]
Mehr Informationen zum Finden einer kompetenten Pflegeberatung

Nachfolgend möchten wir Ihnen transparent machen, wie der „Intelligente* Marktplatz für Pflegeberatung“ funktioniert.

  • Auf Basis Ihrer Beratungs-Wünsche suchen wir geeignete Pflegeberaterinnen oder Pflegeberater in Ihrer Wohnortnähe.
  • Nur mit Ihrer Zustimmung übermitteln wir die von Ihnen definierten Beratungs-Wünsche an die ausgewählten Pflegeberater.
  • Die Berater bekommen von uns die Techniken und Instrumente zur Verfügung gestellt, um Ihnen z. B.  eine  Pflegebudget-Übersicht, wie im gezeigten Beispiel auf dieser Homepage, zu erstellen.
  • Über die von Ihnen zur Verfügung gestellten Kontaktmöglichkeiten melden sich die Pflegeberater bei Ihnen, um das weitere Vorgehen und einen möglichen Beratungstermin abzustimmen.

*Warum ist der Marktplatz eigentlich intelligent?

Weil es immer sehr schlau ist, sich auf ein Beratungs-Gespräch bestmöglich vorzubereiten. Die Pflegeversicherung knausert mit dem Budget für die Pflegeberatung und deshalb ist eine optimale Nutzung der zur Verfügung stehenden knappen Zeit sehr, sehr wichtig.